Berichte

nid ganz 100
Turnerabend | 06.01.2018


Wie Hellikon zur weltweit gesuchten, pulsierenden und zu einer im Geld schwimmenden Metropole umgeformt werden könnte, präsentierte die entfesselte Turnerschar in einem von turnerischen Höhepunkten und Fantasien strotzenden Bühnenspektakel am Wochenende gleich zweimal. <>

Fast erschöpft war das hell begeisterte und von Anfang an kräftig mitmachende Publikum nach der dreistündigen Turnershow in der zum Bersten gefüllten Halle: Die gewaltigen Eindrücke der energiegeladenen Auftritte und das beeindruckende turnerische Können, ansteckende Begeisterung, gepaart mit packender Unterhaltung, spritzig süffisantem Humor und einer spannungsgeladenen Geschichte machten das Turnvergnügen zu einem abendfüllenden Bühnenspektakel. Zu Recht hiess die letzte der 14 äusserst engagierten und fantasievollen Darbietungen «Vollbracht» und mit berechtigtem Stolz stellten sich die weit über 100 Bühnenstars vor ihr visionär hochlukrativ umgestaltetes Dorf. Turnen und Comedy vereint Doch zuvor präsentierten die Riegen und Vereine wie die finanzschwache Gemeinde aus ihrer Misere geführt werden kann über Ideensammlungen, Lösungssuchen, Grossprojekte, Investorensuche und der Umsetzung für einen Flugplatz, Autobahnanschluss, Stausee, Golfplatz, Zoo und dem begehrten Spitzenhotel. Mit schelmischer Freude, spitzfindigen Beiträgen, aufwändigen Computersimulationen und lustigen Videoeinspielungen geleitete das Moderatorenteam Michael Meier, Marc Waldmeier und Luzia Schlienger das von Lachsalven geschüttelte Publikum durch die skurrile Entwicklung, worin einiges aus dem Dorfleben zutage kam und Nachbargemeinden auf die Schippe genommen wurden. So machte das Kinderturnen mit waghalsigen Manövern auf dem Trottinett die abgelehnte Abstimmung Tempo 30 zum Thema. Das Muki-Turnen tanzte unter Wolkentüchern aus dem Geld regnete und fütterte damit ein Sparschwein. Turnverein ist 99 Jahre alt Kräftig in die Hände spukte der Turnverein, der in löchrigem Outfit und zirkusreifer Akrobatik Turnerinnen durch die Luft wirbeln liess und für einen fulminanten Höhepunkt sorgte. Die Jugi-Mädchen und das Geräteturnen beteiligten sich mit elegantem Reigen und rasantem Bodenturnen an der Ideensammlung zur Behebung der Finanzmisere. Die Einleitung der Grossprojekte kündigte der Damenturnverein mit einer faszinierenden Aerobiceinlage an, welche der Frauenturnverein mit der Männerriege mit turnerischen Übungen an der Garette und beachtenswerten Barrenübungen ergänzten. Grossartig in Szene setzte sich die Damenriege mit ihrer Darbietung am Stufenbarren. Den fulminanten Exploit zum ultimativen Höhepunkt erreichten die Turnerinnen und Turner unter der Leitung von Denise Hasler mit einer atemraubenden Kick-Power-Darbietung, womit sie den gelungenen Abschluss des imaginären Dorfumbaus unterstrichen. 

Erstellt von Dominik Meier am 02.02.2018, letzte Änderung am 07.02.2018