Berichte

Hellikon
Endturnen | 10.09.2016


Das Endturnen der Turnfamilie Hellikon war dieses Jahr ein grosses „Spiel ohne Grenzen“. Natürlich waren bei diesem spassigen und sommerlichen Samstagnachmittag alle Turnenden von jung bis jung geblieben mit dabei.

Zum Abschluss des Turnerjahres fand am letzten Sommerwochenende dieses Jahres am Samstag, 10. September 2016 in Hellikon das Endturnen statt. Dieses Jahr in Form eines „Spiel ohne Grenzen“ mit 16 verschiedenen Disziplinen. In gemischten Teams waren insgesamt 42 Teilnehmende von der Jugendriege bis zur Männerriege und dem Frauenturnverein am Start.

Um faire und möglichst gleich starke Temas zu ermitteln, wurde je eine Person aus jeder Turnabteilung und Alterskategorie einem Team zugelost, was insgesamt 7 Teams ergab. In den 16 verschiedenen Spielen mussten die Teams abwechslungsweise als Team oder in „Einzelwettkämpfen“ alleine oder zu zweit antreten.

Bei den sehr abwechslungsreichen Spielen mussten die Teilnehmenden Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Geschicklichkeit und auch ihr Wissen unter Beweis stellen. So waren dies Disziplinen wie „Töffli-Parcours“, Orientierungslauf, den höchsten freistehenden Papierturm erstellen, Büchsenwerfen mit Tischtennisbällen, Quiz und Markenlogos erkennen, Stafette, Traktor ziehen oder einen Ball mit der Baggerschaufel möglichst nahe an ein Ziel schubsen. Es war ein sehr kurzweiliger und spannender Nachmittag und alle Teams kämpften mit viel Spielfreude aber auch mit viel Einsatz um jeden Punkt. Egal wie jung oder alt, eine gesunde Portion Ehrgeiz wurde den Helliker Turnenden wohl schon in die Wiege gelegt…

Am Samstagabend nach 19 Uhr war es dann geschafft und nach 3 Runden Sitzball, bei welchen es in allen Teams noch einmal so richtig zur Sache ging, war das letzte aller Spiele absolviert. Nach den anstrengenden aber auch wirklich tollen Spielen konnten nun alle zum gemütlichen Teil übergehen und der Grill wurde in Betrieb genommen. Natürlich durfte nun auch mit einem kühlen Bier oder auch mit einem kühlen Wasser auf die hervorragenden Leistungen angestossen werden.

Etwas später fand dann das Rangverlesen statt. Knapp wurde es um Platz 3, den schnappte sich das Team „Tschumanschii“ mit 71 Punkten knapp mit 2 Punkten vor dem Team „7 gewinnt“. Den zweiten Platz erkämpfte sich das Team Elias mit 76 Punkten. Teamerfolg lieg offenbar auch in der Verwandtschaft, das Endturnen 2016 konnte das Team „Verwandschaft Plus“ mit 87 Punkten klar gewinnen. Herzliche Gratulation an die Siegreichen Teammitgliedern Victoria Stocker, Natascha Hasler, Fabienne Waldmeier, Barbara Hohler, Adrian Jakober und Martin Waldmeier.

Gemütlich konnte die Turnenden den herrlichen Samstagabend noch ausklingen lassen. Ein phantastischer Sommerabend und das mitten im September.

Zum Schluss gilt auch den Organisatoren Michael Meier und Marc Waldmeier ein grosses Dankeschön. Sie haben sich alle die tollen und kreativen Spiele ausgedacht und mühelos durch den ganzen Wettkampfnachmittag geführt. Danke euch beiden!

<< Film >>

Erstellt von Dominik Meier am 19.09.2016, letzte Änderung am 30.09.2016