Berichte

Laufenburg
Fricktaler-Cup | 21.05.2016


Der Fricktaler Cup 2016 war der erste Wettkampf für das Geräteturnen Hellikon. Mit 12 Mädchen zwischen 8 und 16 Jahren zeigten wir ein Programm am Schulstufenbarren und erreichten mit 8.04 Punkten den 11. Rang in der Kategorie Geräteturnen Jugend.

Da sich bis jetzt die Auftritte jeweils auf den Turnerabend alle 2 Jahre in Hellikon beschränkten, war es eine grosse neue Herausforderung mit den Mädchen erstmals für einen Wettkampf zu trainieren. Alle Leiterinnen sowie Teilnehmerinnen waren top motiviert und engagierten sich sehr in den wenigen verfügbaren Trainings.

Neu müssen die Turnerinnen auf viele Details achten, um keine Abzüge durch die Wertungsrichter zu riskieren: Für die Synchronität müssen alle ununterbrochen aufeinander achten, die Beine sowie Füsse sollen immer gestreckt sein und gleichzeitig die Körperhaltung aufrecht, wer nicht turnt muss unauffällig neben dem Gerät warten und darf nicht ständig in den Haaren zupfen. Viele dieser Aspekte erfordern viel Konzentration aber auch Disziplin, was für die überwiegend sehr jungen Mädchen eine enorme Herausforderung darstellte.

Mit der Note von 8.04 bei unserem ersten Wettkampf dürfen wir sicher zufrieden sein. Dabei gilt es auch die altersunabhängige Bewertung zu berücksichtigen, denn 8 von unseren total 12 Teilnehmerinnen sind 10 Jahre und jünger. Damit liegt der Altersdurchschnitt auch deutlich unter dem der Konkurrenz. Insgesamt haben wir die erste Wettkampfteilnahme also ganz gut gemeistert und das Feedback der Wertungsrichter kann als wertvolle Basis für zukünftige Vorführungen genutzt werden.

Diese positiven Erfahrungen aus der bravourös gemeisterten Aufgabe sind für die Zukunft äusserst wichtig. Jetzt gilt es weiter nach vorne zu schauen: Wir freuen uns schon alle sehr auf die nächste Gelegenheit unsere Leistung weiter steigern zu können!

Nach der gelungenen Premiere der Jugend, griffen nun auch die Erwachsenen aktiv ins Geschehen ein. Obwohl wir in diesem Jahr einige Absenzen und Verletzte zu beklagen hatten waren wir guten Mutes - mit einer starken Leistung - unseren Titel vom Letzten Jahr verteidigen zu können!

Die Kugelstösser zeigten, dass bei ihnen die Form stimmt und setzten mit der Note 9.88 gleich zu Beginn eine Marke, die an diesem Nachmittag niemand mehr überbieten sollte. Aber auch das zweite Team, gespickt mit einigen hoffnungsvollen Talenten für die Zukunft, konnte überzeugen.

Für eine Pause war keine Zeit, denn nur ein paar Minuten später begann der Weitsprung. Das war anscheinend nicht allen ganz klar, weshalb wir zuerst auf dem ganzen Wettkampfplatz die Turner wieder zusammensuchen mussten. Gerade noch rechtzeitig hatten sich dann doch noch alle bei der Sandgrube eingefunden und auch der Weitsprung konnte planmässig starten.

Als nächstes stand die Gymnastik Vorführung der Damen auf dem Programm. Der enorme Trainingsaufwand der Gymnastikgruppe hatte sich in diesem Jahr voll ausbezahlt, denn mit der Schlussnote 9.05 konnten sie ihr bestes Ergebnis der letzten Jahre feiern.

Zum ersten Mal wurde vom Veranstalter auch der Fachtest Allround ins Wettkampfprogramm aufgenommen. Diese Gelegenheit wollten wir natürlich nützen um einen Monat vor dem Turnfest unsere Form in dieser Disziplin zu testen. Hier zeigte sich, dass bei den Damen wie auch bei den Herren noch etwas Training benötigt wird.

Nun mussten wir also nur doch die Zeit bis zum Rangverlesen überbrücken, dies taten wir dann natürlich im Schatten in der Nähe des Bierwagens. In den folgenden Stunden konnten wir also nochmal darüber Fachsimpeln ob die Einteilung optimal war, beim wem der Trainingsrückstand am besten zu sehen war und wer bereits in Hochform war.

Kurz vor 22:00 Uhr war es dann soweit und alle Vereine hatten sich für die Siegerehrungen im grossen Festzelt eingefunden. Gross war die Freude als wir hörten, dass wir auch in diesem Jahr im Weitsprung (9.24) und im Kugelstossen (9.88) den 1. Rang erreichen konnten. Somit waren wir in der Kategorie Leichtathletik zum dritten Mal in Folge Fricktalermeister! Und weiter ging es mit den guten Leistungen, denn auch in der Gymnastik reichte es für das Podest, Rang 3 mit der Note 9.05!

KugelstossenWeitsprungGymnastikFachtestSiegerehrungbeim Feiern...

Erstellt von Dominik Meier am 24.05.2016, letzte Änderung am 17.06.2016