Berichte

Turbulenzen wegen mrderischer Gerchte
Turnerabend | 10.01.2012


Die Turnerfamilie Hellikon führt durch eine spannungsgeladene kriminalistische Turnershow

Tatort des kriminalistisch dominierten Geschehens war die Turnhalle, wo zwei Kommissare und die gesamte Turnerfamilie von Hellikon den mordsmässigen Fall in einer spannenden und äusserst unterhaltsam angelegten Turnershow anführten.
Das innert Sekunden immer dramatischer ausartende Gerücht nimmt mörderische Dimensionen an und bringt den Kommissar im Columbo- Look mit seinem Gehilfen auf die Szene. Christian Schlienger und Michael Meier, welche als Kriminalkommissare die Zuschauer mit einer gehörigen Portion Humor und Schlagfertigkeit in den Bann ziehen, sind das Scharnier zwischen den kreativen turnerischen Sequenzen, die sich alle nahtlos am kriminalistischen Geschehen orientieren. Die beiden haben das Drehbuch geschrieben und ihre Rollen mit grossem Spass ausgefüllt.
Ein systematischer Aufbau und die spannungsgeladene Abwicklung des verzwickten und rätselhaften Falles fasziniert das im Geschehen involvierte Publikum bis zur unerwarteten Auflösung. Ein rund 20-köpfiges Organisationskomitee, unter der erstmaligen Leitung von Michael Meier, hat das ganze Szenario unter dem Motto «spurlos» organisatorisch und technisch zusammengefügt und eine weitere alle zwei Jahre stattfindende Turnershow zum grossartigen Erlebnis werden lassen. Die Turner boten drei Stunden Unterhaltung, vielfältige und fantasievolle turnerische Darbietungen, perfekt gekoppelt mit einwandfrei funktionierender technischer Computeranimation, Lichtshows und einem meisterhaft inszenierten Drehbuch.


Damenriege am Stufenbarren: Turnerisches Geschick mit Kriminalfall verbunden. (Paul Roppel)

Verfolgungsjagd mit Gymnastik
Die Entstehung und die massive Verbreitung des mordsmässigen Gerüchts demonstrierte die Turnerfamilie eingangs, gefolgt von einem ersten rassigen Gymnastiktanz. Der Frauenturnverein schlich sich im farbigen Neonlicht an den Ort des Verbrechens und präsentierte sich im Kommissar-Look in einem Tanzreigen. Die Spurensicherung in professionellem Ganzkörper Tyvek-Anzug nahm das Kinderturnen auf, das mit Bodenübungen brillierte. Begleitet mit bekannter Krimi-Filmmusik folgten die Ermittlungen der Mädchenjugendriege, welche mit Barrenturnen faszinierte. Der Turnverein und die Damenriege begeisterten in der Verfolgungsjagd mit einem rassigen Gymnastiktanz im Polizei-Look. Der Turnverein war nach turbulenten Sprüngen und Salti mit ersten Festnahmen erfolgreich.
Nachforschungen im Milieu nahm die Damenriege mit einem einschlagenden Reigen im Nachtklub vor. Gekonnt übte die Jugendriege Knaben das Seilspringen im Gefängnis. Nach gekonnt aufgeführten Barrenübungen legte die Damenriege die Indizienkette minuziös vor. Die Geräteturngruppe aus Möhlin beeindruckte an den Ringen. Die Damenriege und der Turnverein unternahmen einen Abstecher in die Leichenhalle und holten Zugabewünsche mit Bodenübungen. Nach der mit Fitnessübungen garnierten Gegenüberstellung der Männerriege sorgte die Damenriege mit grossartigem Tanzreigen und unter Riesenapplaus für die Auflösung des Falles.


Verfasst von Aargauer Zeitung (Paul Roppel)

Erstellt von Michael Meier am 23.01.2012, letzte Änderung am 23.01.2012